Manchmal zeigt sich der HPV-Virus durch Warzen auf der Haut und vor allem im Genitalbereich. In den meisten Fällen, verläuft eine Infektion mit HPV jedoch unbemerkt und wird von der Gynäkologin nur beim Abstrich festgestellt. Da HPV die Nummer eins Ursache für Gebärmutterhalskrebs ist, solltet ihr auf jeden Fall regelmäßig zu Eurer Ärztin oder Eurem Arzt gehen. Wir erklären Euch, welche HPV-Typen es gibt und wie ihr mit dem HPV-Virus easy leben könnt.

Welche HPV-Typen gibt es?

Wir wollen mit Euch über HPV sprechen. Nein, das ist nicht die Abkürzung für „Haftpflichtversicherung“. Bei HPV, den Humanen Papilloma-Viren, handelt es sich um die am weitesten verbreitete Geschlechtskrankheit der Welt. Genau genommen erkranken etwa 80% der Weltbevölkerung im Laufe ihres Lebens daran. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Ihr auch davon betroffen seid.

Es sind bisher mehr als 200 verschiedene Virenstämme bekannt, die sich in zwei Gruppen unterteilen lassen: High Risk und Low Risk-Viren. Die Low Risk-Viren können unangenehme und hartnäckige Genitalwarzen verursachen, sind aber wie der Name schon sagt davon abgesehen eher unbedenklich. 

Mindestens 14 verschiedene High Risk-Typen gelten dagegen als Ursache für den gefährlichen Gebärmutterhalskrebs und müssen deshalb engmaschig kontrolliert werden. 70% aller bösartigen Krebserkrankungen des Gebärmutterhalses sind auf HPV Typ 16 und 18 zurückzuführen. Länger bestehende Infektionen können auch zu Krebsvorstufen und Krebs bei Penis, Anus, Rachen und Kehlkopf führen.

Der Krebsabstrich, den Ihr halbjährlich bei eurer Gynäkologin/eurem Gynäkologen vornehmen solltet, dient dazu, einen Befall durch High Risk-Viren anhand des erhöhten PAP-Werts rechtzeitig zu erkennen und im Notfall einen Teil des Gebärmutterhalses entfernen zu können, damit der Krebs nicht in die Gebärmutter ausstrahlt. Diesen Eingriff nennt man Konisation.

HPV - Was ist das HPV-Virus?
Der regelmäßige Besuch bei Eurer Gynäkologin oder Eurem Gynäkologen ist extrem wichtig, um rechtzeitig auf gefährliche Viren aufmerksam zu werden. Foto: Canva.

Wie könnt ihr das HPV- Virus loswerden?

Trotz der weiten Verbreitung von HPV ist die Krankheit noch sehr vielen Menschen unbekannt. Tatsächlich ist es so, dass sehr wenig darüber informiert wird und die Betroffenen oft das erste Mal von der Krankheit hören, wenn sie von der Ärztin/dem Arzt die Diagnose bekommen. 

Bedenkt man aber, wie viele Menschen davon betroffen sind, ist das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, dennoch vergleichsweise gering. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass euer Immunsystem den Virus bekämpft und Ihr ihn dadurch wieder loswerdet, ohne etwas davon zu merken.

Es gibt außerdem eine Impfung gegen die gefährlichsten High Risk-Typen, die vor allem für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren (also im besten Fall vor dem ersten Geschlechtsverkehr) empfohlen ist.

Habt ihr auch schon mal die Diagnose HPV erhalten? Was waren Eure Erfahrungen damit? Schreibt es uns doch gerne auf unseren Social Media Kanälen. Abonniert außerdem gerne unseren Newsletter, um immer die neusten Infos über die Artikel in unserem Journal zu bekommen!

_______________________________________________________________
Titelfoto: Ava Sol via Unsplash

All Time Favourites