Na, hast Du auch manchmal einen weißen Fleck in der Unterhose? Dadurch, dass Deine Vagina so eine Superpower ist, reinigt sie sich selbst und sagt so Bakterien den Kampf an. Das Ergebnis davon findest Du dann in deiner Unterwäsche. Das ist ganz normal und Zeichen einer gesunde Vagina. Das Ganze gibt es dann allerdings eine Nummer stärker in der Schwangerschaft. Worauf Du dabei vorbereitet sein solltest, wie genau sich der Ausfluss während der Schwangerschaft vom normalen Ausfluss unterscheidet, und Tipps für den Umgang damit gibt’s hier.

Ich habe vaginalen Ausfluss. Ist das ein Schwangerschaftsanzeichen?

Kommen wir zur Frage, die erstmal geklärt werden sollte: Kann Ausfluss ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein? Die Antwort: Kann, muss aber nicht. Vermehrter vaginaler Ausfluss bedeutet lediglich, dass eine hormonelle Veränderung in Deinem Körper stattfindet und deshalb die Produktion von Vaginalsekret angeregt wird. Grund dafür kann aber auch einfach Dein Eisprung sein. Echte Klarheit darüber, ob Du schwanger bist, kann Dir ein Schwangerschaftstest oder der Besuch bei Deinem Gynäkologen oder Deiner Gynäkologin bringen. Für alle, die jetzt trotzdem mehr über den Ausfluss während der Schwangerschaft wissen wollen, geht es hier weiter!

Was ist vaginaler Ausfluss während der Schwangerschaft?

Du bist schwanger und beunruhigt, dass Du vermehrten Ausfluss hast? Keine Sorge, vaginaler Ausfluss ist ganz normal und kommt in jeder Schwangerschaft vor. Der Grund für das Ganze ist das Hormon Östrogen, welches Deine Vagina zur stärkeren Produktion von Vaginalsekret anregt. Dem Ausfluss kommt sogar eine wichtige Funktion zu, denn er schützt Dich und Deinen Fötus vor Keimen, Viren und Bakterien. Er transportiert sie aus dem Körper und der Muttermund „verschließt“ das Ganze. Daher ist der Ausfluss während der Schwangerschaft also erst einmal ein Zeichen für eine gute und gesunde Vaginalflora.

Wie verändert sich der Ausfluss wenn man schwanger ist? Und wann sollte besser eine Ärztin oder ein Arzt aufgesucht werden?

Aber welche Farbe hat der Ausfluss während einer Schwangerschaft? Der „normale“, gesunde Ausfluss während einer Schwangerschaft ist dünnflüssig, hell, milchig oder farblos und riecht nicht. Allerdings verändert sich der Ausfluss während der Schwangerschaft auch. Da eine Schwangerschaft immer auch zu einer großen hormonellen Veränderung führt, macht sie auch leider Deine Vagina etwas anfälliger für Infektionen. Aber wie erkennst Du, was Dir die Farbe Deines Ausflusses verraten möchte? Hier gibt’s die Infos:

Gelblicher Ausfluss

Ist gelber Ausfluss in der Schwangerschaft normal? Gelber Ausfluss in der Schwangerschaft ist häufig ein Anzeichen für eine Infektion. Sehr oft handelt es sich um eine Hefeinfektion oder eine Vaginose, also eine Störung des Bakterienhaushalts der Vagina. Das stellt zwar erstmal keine Gefahr für Dich oder Dein Kind dar, trotzdem sollte es zeitnah behandelt werden, da manche Infektionen unbehandelt Komplikationen wie vorzeitige Wehen oder eine Frühgeburt auslösen können.

Grüner Ausfluss

Auch grüner Ausfluss ist meist ein Anzeichen für eine Infektion. Der grünliche Schimmer kann auf Viren, Bakterien oder Pilze hindeuten und Du solltest mit Deiner Ärztin oder Deinem Arzt eine geeignete Therapie zur Behandlung absprechen.

Brauner Ausfluss

Bei braunem Ausfluss in der Schwangerschaft gibt es die meiste Beunruhigung, da es in seltenen Fällen ein Anzeichen für eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein kann. Tatsächlich kommt brauner Ausfluss während der Schwangerschaft aber häufig vor und ist meist völlig harmlos.

Zum einen haben viele Frauen bräunlichen Ausfluss aufgrund von Einnistungsblutungen. Das bedeutet, dass die Eizelle es sich in der Gebärmutterschleimhaut gemütlich gemacht hat. Zum anderen ist Dein Muttermund während der Schwangerschaft besonders empfindlich, da er stärker durchblutet ist und es starke Hormonschwankungen gibt. Daher kann es sein, dass er zum Beispiel beim Sex oder während einer gynäkologischen Untersuchung leicht zu bluten beginnt.

Du solltest aber definitiv Deine Ärztin oder Deinen Arzt kontaktieren, wenn der Ausfluss sehr stark ist oder farblich eher rötlich ist. Auch Schmerzen und Krämpfe im Unterleib solltest Du selbstverständlich abklären lassen.

Schleimiger Ausfluss und rosafarbener Ausfluss

Rosafarbener Ausfluss kommt häufig ein paar Tage vor der Geburt vor. Viele berichten von einem schleimigen Klumpen in ihrer Unterhose. Das ist der sogenannte „Schleimtropf“, der in der Schwangerschaft den Weg zum Muttermund versperrt und so vor Keimen und Bakterien geschützt hat. Zur Vorbereitung der Geburt öffnet sich der Muttermund etwas und der Schleimtropf löst sich. Manchmal ist der Schleim auch mit etwas Blut versehen, das sollte jedoch kein Grund zur Beunruhigung sein – sondern ist lediglich ein Zeichen, dass die Geburt bevorsteht.

Also noch einmal zusammengefasst: Sobald Dein Ausfluss in der Schwangerschaft die Farbe oder die Konsistenz ändert, unangenehm riecht oder Jucken und Schmerzen bereitet, solltest Du Deine Ärztin oder Deinen Arzt aufsuchen. Ist Dein Ausfluss aber dünnflüssig, milchig oder farblos und hat keinerlei Geruch, ist alles fit im Schritt!

Könnte der Ausfluss auch Fruchtwasser sein?

Sicher ist die Sorge immer groß, dass während der Schwangerschaft Komplikationen auftreten. Es ist daher absolut verständlich, dass Du nervös wirst, wenn während der Schwangerschaft Flüssigkeit im Slip landet. Die Frage ist dann meistens, ob der Ausfluss auch Fruchtwasser sein könnte, der auf eine Fehlgeburt hindeutet. Hier kommen die guten Nachrichten: In den meisten Fällen ist die Flüssigkeit der normale Ausfluss oder ein paar Tropfen Urin, da Babys gemeinerweise während der Schwangerschaft manchmal gegen die Blase treten.

Möchtest Du aber ganz sicher gehen, gibt’s hier die Anzeichen, an denen Du erkennst, ob es wirklich Fruchtwasser ist. Fruchtwasser kannst Du leicht an seinem süßlichen Geruch erkennen und so auch vom geruchlosen Ausfluss oder ein paar Urintropfen unterscheiden. Daher kannst Du ganz leicht austesten, ob die Flüssigkeit wirklich Fruchtwasser ist.

Tipps bei Ausfluss in der Schwangerschaft

Nachdem wir geklärt haben, was die Farbe und Konsistenz Deines Ausflusses bedeutet, wollen wir Dir auch ein paar Tipps an die Hand geben, wie Du den Ausfluss während der Schwangerschaft gut meistern kannst. Entdeckst du Ausfluss während Deiner Schwangerschaft, fragst Du Dich bestimmt welche Produkte sich dafür eignen und welche nicht.

Fangen wir mit den ungeeigneten Varianten an: Tampons solltest Du während der Schwangerschaft vermeiden. Sie erhöhen das Risiko einer Infektion in Deiner sowieso schon anfälligen Flora. Auch Binden oder Slipeinlagen sind eher ungeeignet, da die Plastikfolie an der Unterseite häufig zu einem Hitzestau beiträgt. Bakterien können sich so leichter vermehren. Das möchtest Du vermeiden, wenn Du ohnehin schon mit Hormonchaos zu kämpfen hast. Eine mögliche Option ist es, Binden ohne Plastikfolie zu nutzen.

Allerdings sind Binden nicht sonderlich praktisch, wenn sie ohne Plastikfolie nicht fixiert werden können. Unsere Empfehlung ist daher Menstruationsunterwäsche. Damit vermeidest Du ein zusätzliches Risiko für eine Infektion und einem Hitzestau in Deiner Unterhose wird vorgebeugt. Hinzu kommt, dass Du so sehr viel weniger Müll produzierst und auf Dauer Geld sogar Geld sparst (mehr dazu auf unserem Change Calculator).

Und vielleicht der wichtigste Tipp für den Ausfluss während der Schwangerschaft: Hygiene ist das A und O im Umgang mit Ausfluss mit der Schwangerschaft. Generell gilt hier: weniger ist mehr! Parfümhaltige Seifen, Waschlotionen oder parfümierte Slipeinlagen stören Deine Flora und machen Dich anfälliger für Infektionen. Nutze deshalb lieber warmes Wasser oder pH-neutrale Produkte. Deine Vagina ist ein selbstreinigendes Organ, also keine Sorge, Du brauchst kein Parfüm da unten.

Wir hoffen, Du bist nun bestens vorbereitet auf den Ausfluss während der Schwangerschaft und unsere kleine Auflistung war hilfreich! Vielleicht magst Du Deinen Ausfluss jetzt auch ein wenig lieber, nachdem Du weißt, wie wichtig er für Dich und die Gesundheit Deines Kindes ist. Schreib doch gerne über unsere Social Media Kanäle welche Erfahrungen Du mit dem Ausfluss gemacht hast!

_________________________________________________________________

Foto: Canva