Alternative Monatshygiene – Menstruations-Panties, Menstruationstassen und Periodenunterwäsche – ein Überblick

Alle Tage wieder, aber ohne Plastikberg: alternative Monatshygiene im Überblick

Monatshygiene füllt in Drogeriemärkten zwar ein ganzes Regal, eigentlich gab es bis vor Kurzem aber nur wenige Alternativen: Slipeinlagen, Binden und Tampons. Diese zumindest gab und gibt es für jeden Geschmack – geruchlos oder mit Frischegarantie, in jeder Länge, Dicke und Form, in Saugstärken von mini bis super plus, mit Applikator, Schutzflügeln. Vor etwa einem Jahrzehnt ("Öko-Test 2008") wurden in herkömmlichen Tampons und Damenbinden halogenorganische Verbindungen (Fluor, Chlor, Brom), Formaldehyd, Weichmacher und andere gesundheitsschädliche Stoffe nachgewiesen. Seitdem hat sich einiges getan: Nachhaltige Produkte wie Menstruations-Panties auch Periodenunterwäsche genannt und Menstruationstassen etwa werden immer beliebter.

alternative monatshygiene ein überblick von kora mikino sustainable femcare

 

Zwar haben die Hersteller herkömmlicher Monatshygiene ihre Produkte verbessert: 2018 fand "Öko-Test" bei 14 von 15 getesteten Marken keine bedenklichen Inhaltsstoffe mehr und vergab als schlechteste Note ein einziges "gut". Aber viele Frauen haben mittlerweile ein größeres Bewusstsein für das Thema entwickelt: Sie wissen, dass die Haut im Intimbereich besonders empfindlich ist und dass Giftstoffe über die extrem resorbierende Vaginalschleimhaut direkt in den Blutkreislauf gelangen können. Abgesehen davon kennen viele menstruierende Menschen das Problem, dass Tampons die Vagina austrocknen und Slipeinlagen aus Kunststoff oft das natürliche Klima im Intimbereich stören. Neben Gesundheit und körperlichem Wohlbefinden spielt heute aber auch der ökologische Fußabdruck eine größere Rolle: In ihrem Leben benutzt eine menstruierende Person zwischen 12.000 und 17.000 Tampons oder Binden – ein ziemlich großer Haufen Müll.

Vielleicht bist auch Du aus diesen oder ähnlichen Gründen gerade auf der Suche nach einer Alternative zu Tampon oder Slipeinlage? Von Menstruations-Panties und Periodentassen hast Du schon gehört, Dich aber noch nicht an das Selbstexperiment gewagt? Wir von Kora Mikino haben gründlich recherchiert und hier die wichtigsten Informationen zu diesem Thema für Dich zusammengetragen:

 

was ist ein menstruationsschwamm von kora mikino

Menstruationsschwämmchen – unsichtbarer als unsichtbar

Lange bevor es Tampons gab, benutzten Frauen bereits Naturschwämme als  Monatshygiene; heute gibt es Menstruationsschwämmchen auch aus Schaumstoff (Softtampons). Gegenüber dem herkömmlichen Tampon haben sie den Vorteil, dass sie keine Verletzungen oder Reizungen der Schleimhäute verursachen und die Vagina nicht austrocknen. Menstruationsschwämmchen sind noch unsichtbarer als ein Tampon, denn sie haben keinen Rückholfaden, der beim Schwimmen oder in der Sauna schon einmal stören kann. Das weiche Material ist sehr angenehm zu tragen und kaum zu spüren. Und das sogar beim Sex: Ein Menstruationsschwämmchen kann dabei in der Vagina bleiben, es ist für beide Partner kaum zu spüren.
Während Softtampons wie herkömmliche Tampons einzeln verpackt sind und nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden, sind Naturschwämme ein nachhaltiges, umweltfreundliches Produkt – in Herstellung und Verwendung. Sie sind äußerst regenerationsfähig und wachsen selbst aus kleinsten Fragmenten des Originals zu neuen Exemplaren heran. Die meisten in Deutschland erhältlichen Levantiner Schwämmchen stammen aus nachhaltig bewirtschafteten und kontrollierten Zuchtgebieten im östlichen Mittelmeer und werden schonend geerntet. Es gibt sie in verschiedenen Größen für verschiedene Blutungsstärken. Du kannst sie mit Essig reinigen und immer wieder verwenden.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Material: Naturschwamm oder schleimhautverträglicher Schaumstoff
Tragedauer: 2–6 Stunden
Kosten: Softtampons ab 50 Cent pro Stück, Levantiner Schwämmchen ca. 5 Euro pro Stück


Vorteile:
  • gut verträglich für die Schleimhaut, keine Scheidentrockenheit
  • weder sichtbar noch spürbar
  • kann beim Sex getragen werden
  • Levantiner Schwämmchen sind wiederverwendbar und ein Naturprodukt
Nachteile:
  • kein Rückholfaden, weshalb das Entfernen am Anfang schwierig sein kann
  • nicht so geeignet für unterwegs, da zum Reinigen und Wiedereinsetzen fließendes Wasser benötigt wird

menstruationspanty menstruationsunterwäsche von kora mikino

Menstruations-Panty, Periodenunterwäsche oder auch Period Panty – komfortabel wie ein Slip

Bestimmt wünschst Du Dir manchmal, Deine Periode ohne ein drückendes oder verrutschendes Hygieneprodukt zwischen den Beinen verbringen zu können! 
Eine Menstruations-Panty sieht aus wie ein normaler Slip, ist jedoch mit einer integrierten Einlage ausgestattet, die je nach Hersteller aus zwei bis vier Schichten besteht. Die erste Lage leitet die Flüssigkeit schnell weiter und sorgt dafür, dass Du Dich trocken fühlst. Der Clou von Periodenunterwäsche aber steckt in der Sauglage: Dank einer speziellen Technologie ist diese absorbierend und antibakteriell. Je nach Marke und Modell nimmt sie zwischen 10 und 30 ml Flüssigkeit auf und verhindert, dass unangenehme Gerüche entstehen. Die äußerste Lage – bei KORA MIKINO Period Panty die Rückseite der zweiten Schicht – verhindert, dass Flüssigkeit nach außen durchdringen kann. Insgesamt ist der Bereich im Schritt bei modernen Periodpantys lediglich zwischen zwei und sechs Millimeter dick – in Sachen Design und Tragekomfort unterscheiden sie sich also kaum von normalen Slips.
Ja, Menstruations-Panties unterscheiden sich kaum von Deinen anderen Slips, sie sind höchstens bequemer: In den meisten Fällen brauchst Du nämlich gar kein zusätzliches Hygieneprodukt mehr – den Druck im Unterleib, das unauffällige Kramen in der Handtasche und die lästige Fummelei mit Tampons, Binden und Co. wirst Du wahrscheinlich nicht vermissen. Übrigens solltest Du Periodenunterwäsche nach dem Tragen zwar mit kaltem Wasser ausgespült werden, anschließend können sie aber einfach zur 40-Grad-Wäsche in die Maschine.  

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Material: Baumwolle, Nylon, Elasthan, Polyester, Polyamid, Tencel
Tragedauer: bis zu 12 Stunden
Kosten: 30–45 Euro pro Stück


Vorteile:

  • hoher Tragekomfort
  • umweltfreundlich
  • nachhaltig
  • wiederverwendbar, waschbar
  • schon nach ca. einem Jahr kostengünstiger als Wegwerfprodukte
  • kann auch an allen anderen Tagen als gewöhnliche Unterwäsche getragen werden
  • auslaufsicher

Nachteile:
  • Erstanschaffungspreis
  • (noch) nicht zum Baden geeignet

 

 stoffbinden und stofftampon eine erklärung von kora mikino

Die bunte Alternative: Tampons und Slipeinlagen aus Stoff

Ein herkömmlicher Tampon besteht aus Zellwolle, Viskose oder Baumwolle und ist von einer Schicht aus Polyester, Polyethylen oder Polypropylen umgeben, die das Ein- und Ausführen erleichtert und verhindert, dass er fusselt bzw. in der Vagina auseinanderfällt. Die oberste Schicht einer herkömmlichen Binde besteht aus Kunststoffen wie Polyethylen und Polypropylen. Zellulose und ein absorbierendes Natriumpolyacrylat bilden den Saugkern. Die Schutzschicht für den Slip besteht aus flüssigkeitsabweisendem Kunststoff. Dass die Haut im Intimbereich durch die Verwendung von Kunststoffen recht stark schwitzt, begünstigt die Vermehrung von Bakterien und Pilzen. Es entstehen unangenehme Gerüche, die durch zugesetzte Duftstoffe und Chemikalien verhindert werden sollen. Herkömmliche Hygieneprodukte enthalten oft künstliche Superabsorber, die neben dem Blut auch das Vaginalsekret aktiv aufnehmen, was Trockenheit, Juckreiz und Infektionen begünstigt.
Waschbare Tampons bestehen aus einem zweilagigen Stoffstreifen meist aus reiner Baumwolle mit einem Rückholbändchen an einem Ende. Der Stoffstreifen wird je nach Bedarf fest oder etwas lockerer aufgerollt und mit dem Bändchen fixiert. Baumwolle ist sehr saugfähig und kann das 27-fache ihres eigenen Gewichts aufnehmen. Das Material ist atmungsaktiv, schleimhautfreundlich und verändert den pH-Wert der Vagina nicht. Auch waschbare Binden und Slipeinlagen bestehen oft aus Baumwolle, daneben gibt es Modelle aus saugfähiger Bambuskohlefaser, mit Kunststoffverstärkung an der Außenseite oder mit speziellem Saugkern. Hinsichtlich der Auswahl an Formen und Stärken steht das Angebot an waschbaren Slipeinlagen dem der herkömmlichen Produkte in nichts nach, im Gegenteil: Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen und Farben.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Material: Stoff, meist Baumwolle
Tragedauer Tampons: 4–6 Stunden
Tragedauer Stoffbinden:  8–12 Stunden
Kosten Stofftampons: 8 Stück für ca. 20 Euro
Kosten Stoffbinden: ca. 5 Euro pro Stück

 

Vorteile:

  • nachhaltig
  • kostengünstig
  • kein Plastik, keine Chemie
  • Schleimhäute können atmen
  • wiederverwendbar/waschbar

Nachteile:

  • Erstanschaffungpreis
  • Stoffbinden, die per Knopfdruck befestigt werden können etwas drücken (besonders beim Rad fahren, langem sitzen oder reiten)
  • manche Stoffbinden sind anfällig zum Verrutschen

 wie funktioniert eine menstruationstasse von kora mikino

Menstruationstassen – auffangen, nicht aufsaugen

Seit einiger Zeit gibt es ein neues Produkt im Drogeriemarktregal für Monatshygiene: Menstruationstassen. Weil diese der breiteren menstruierenden Öffentlichkeit erst jetzt bekannt werden, denken viele, dass sie eine neue Erfindung und dem Trend zu ökologisch verträglichen, nachhaltigen Produkten geschuldet sind. Ein erster – zugegebenermaßen ziemlich haarsträubender Entwurf mit Drahtverbindung zu einem Haltegürtel – wurde bereits 1867 in den USA patentiert, aber glücklicherweise nie produziert. Die Periodentasse in der heutigen Form wurde 1937 von Leona Chalmers entwickelt und im Verlauf des 20. Jahrhunderts in mehreren Anläufen von verschiedenen Unternehmen in kleinen Auflagen produziert. Seit einigen Jahren ist die Menscup kein Nischenprodukt mehr, das Angebot ist mittlerweile vielfältig.

Die Menstruationstasse ist ein flexibler Becher. Sie wird geknickt und in die Vagina eingeführt, wo sie sich entfaltet und durch die Beckenbodenmuskulatur an Ort und Stelle gehalten wird. Das entstehende Vakuum sorgt dafür, dass die Tasse nicht aus- oder überläuft. Anders als bei einem Tampon wird das Menstruationssekret nicht aufgesaugt, sondern aufgefangen. Das ist für die Schleimhäute verträglicher, stört die Flora der Vagina nicht und trocknet diese nicht aus. So werden Infektionen und Scheidenpilze verhindert, und da das Menstruationssekret nicht mit Sauerstoff in Kontakt kommt, entstehen keine unangenehmen Gerüche. Die Menstruationskappe kann je nach Größe bis zu 35 Milliliter Blut auffangen und muss mit drei bis zwölf Stunden Tragezeit viel seltener gewechselt werden als Tampons. Bei richtiger Anwendung und Pflege kannst Du die Menstruationstasse über mehrere Jahre hinweg verwenden und sparst so gegenüber Wegwerfprodukten viel Geld.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Material: medizinisches Silikon, medizinischer thermoplastischer Kunststoff (TPE), Latex oder Naturkautschuk
Tragedauer: 3–12 Stunden
Kosten: 15–35 Euro

 

Vorteile:

  • für Sauna und Schwimmbad geeignet
  • keine Scheidentrockenheit, weniger Infektionen
  • keine Geruchsentwicklung
  • lange Wechselphasen
  • wiederverwendbar, kostengünstig und umweltschonend
  • Körperbewusstsein durch Kontakt mit Deinem Blut

Nachteile:

  • Anwendung erfordert einige Übung
  • undicht, wenn nicht richtig platziert
  • Entleerung und Reinigung sind unterwegs oft schwierig
  • kann bei längerem Tragen ein Druckgefühl verursachen

 

Links zum Weiterschmökern:

Hinterlass einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft