Frauen? Menstruierende Menschen? Menstruant_innen? Na, was denn nun? Warum sprechen wir denn nun von menstruierenden Menschen? Sind das nicht immer Frauen?

Direkt oder via Social Media wird uns immer wieder die Frage gestellt, warum wir von “menstruierenden Menschen” und nicht von “Frauen” sprechen oder schreiben. Wir erklären Euch, was es damit auf sich hat und warum wir uns mit der Beschränkung auf den Begriff "Frauen" zu limitiert ausdrücken würden.

 

via GIPHY

Das Problem des binären Geschlechtermodells

Der Grund, warum wir von "menstruierenden Menschen" sprechen, ist einfach und wichtig zugleich: wir glauben nicht an ein binäres Geschlechtersystem. Dieses stellt lediglich zwei Optionen von Geschlechtern zur Verfügung, also entweder Mann oder Frau. Das ist unheimlich einschränkend und lässt keinen Freiraum. Wir wollen ganz bewusst nicht-binäre Personen berücksichtigen, da diese natürlich auch von der Menstruation betroffen sein können. Würden wir also nur von "Frauen" sprechen, würden wir zum Beispiel Transmenschen oder interesexuelle Personen – beziehungsweise alle Menschen die sich nicht als “Frau” identifizieren oder präsentieren aber dennoch ihre Periode haben können - ausschließen.

via GIPHY

Problematisch am binären Geschlechtermodell ist vor allem, dass es soziale Normen aufgerufen und gefestigt hat, die Erwartungen hervorrufen. Wird einem Menschen von Geburt an eines dieser beiden Geschlechter zugeteilt, bestimmen diese Normen von Anfang an sämtliche Bereiche des Lebens. Mit dem Ausruf "es ist ein Junge!" bei der Geburt werden Genderstereotypen wie die Farbe Blau und das Spielen mit Autos assoziiert, sowie die spätere Anziehung zu Frauen. Der Ausruf "es ist ein Mädchen!" wiederum stellt den stereotypen Zusammenhang zur Farbe Rosa her, das Spielen mit Puppen und die spätere Anziehung zu Männern. Doch ganz klar sind diese Stereotypen nicht universell anzuwenden und widersprechen ganz klar der Individualität jedes Menschen. Ein spürbarer Wandel ist zwar in unserer Gesellschaft zu merken, jedoch sind diese Klischeebilder weiterhin gefestigt und nur schwer aus den Köpfen zu bekommen. Deswegen ist es wichtig, darauf aufmerksam zu machen und somit Sensibilität für das Thema zu schaffen.

 

via GIPHY

Menstruierende Menschen

Wir sind nicht perfekt und auch in unserer Kommunikation taucht sicherlich “Frau” auf, wenn dort eigentlich “menstruierender Mensch” oder “menstruierende Person” stehen sollte. Hier wollen wir besser werden! Unbedingt, denn wenn auch nur eine nicht-binäre Person unsere Produktbeschreibung, einen Blogartikel oder einen Pressebericht von uns liest und sich nicht ausgegrenzt sondern angesprochen fühlt, haben wir etwas erreicht. Und sollte sich mal doch ein - unbeabsichtigter - Fehler in unserer Ausdrucksweise einschleichen oder sich jemand nicht eingeschlossen fühlen, sind wir natürlich immer für konstruktive Kritik offen!

via GIPHY

_ Gendergap

Inspiriert durch das Buch ‘Eure Heimat ist unser Albtraum’ von Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah haben wir kürzlich unsere Webseite überarbeitet und das Sternchen * gegen den Gap _ getauscht. Statt Gendersternchen benutzen wir also Gendergap. Früher schrieben wir zum Beispiel "Leser*innen" jetzt schreiben wir "Leser_innen". Der Grund ist ganz simpel: die Benutzung des Gendergaps inkludiert auch nicht-binäre Personen.

via GIPHY

Sprachwandel ist wichtig!

Im Sprachgebrauch findet ein Umdenken statt und das empfinden auch wir als ganz besonders wichtig und erfreulich! Das Argument "aber das war doch schon immer so" zieht bei uns nicht, denn nur weil etwas Tradition hat, heißt das nicht, dass es auch gut so ist - ganz im Gegenteil! Wir finden, dass sowohl Taten als auch Worte zu einem respektvollen Umgang beitragen und da kann jede_r zu beitragen. Nur, weil jemand selbst nicht von Ausgrenzung betroffen ist, heißt das nicht, dass es diese nicht gibt. Und an ihrer Abschaffung muss die gesamte Gesellschaft arbeiten!

via GIPHY 

Slip Sivvy Periodpanty

Egal welches Geschlecht: Slip Sivvy macht da keinen Unterschied.

 

Einen interessanten und lesenswerten Artikel darüber, wie es ist, als Transmann seine Periode zu haben und öffentliche Toiletten zu benutzen zu müssen, gibt es übrigens hier.

________________________________________________________________

 

binär/binarisch = von spätlateinisch binarius = zwei enthaltend, zu lateinisch bini = je zwei, zu: bis = zweimalje zwei Einheiten, Teile, Glieder, Stoffe enthaltend, verwendend
(https://www.duden.de/rechtschreibung/binarisch)

Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual, Queer, Intersex, Asexual
LGBTQIA is a more inclusive term than LGBT for people with non-mainstream sexual orientation or gender identity.

1 Kommentar

  • — Lafarida

    Den Begriff “menstruierende Person” empfinde ich als mindestens genauso ausgrenzend. Als jemand, der bis vor kurzem die Pille genommen hat, hätte ich mich auf Grund der ausbleibenden Regelblutung = Menstruation nicht angesprochen gefühlt. Da der Großteil der Frauen die Pille nimmt, finde ich das besonders fatal. Zudem sind so auch weiterhin nicht-binäre Geschlechter ausgeschlossen, die die Pille nehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen