Diese Seite unterst├╝tzt deinen Browser nur begrenzt. Wir empfehlen dir, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

ÔśůÔśůÔśůÔśůÔśů 4.9/5 bei 5000 Reviews

30 Tage R├╝ckgaberecht

100% VEGAN

Zero Waste auch im Bad: Mit diesen 12 Tipps wird Dein Bad ganz einfach nachhaltig

Nachhaltige Produkte gibt es heutzutage wie Sand am Meer - dennoch greifen wir, ob nun aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit, h├Ąufig dennoch zu umweltbelastenden Pflegeprodukten. Dabei ist die Umsetzung eines gr├╝nen Badezimmers so leicht! Wie das geht? Kosmetik- und Hygieneprodukte aus umweltfreundlichen Materialien kaufen oder selber machen, auf Plastikvermeidung achten und nat├╝rlich zu allererst Deine bereits gekauften Produkte aufbrauchen, bevor umstrukturiert wird. Hier sind unsere 12 Tipps f├╝r Dein nachhaltiges Badezimmer!

      1. Zahnpflege
      2. Wattepads und Wattest├Ąbchen
      3. Putzlappen
      4. Monatshygiene
      5. Rasierer
      6. Seife
      7. Waschmittel
      8. Toilettenb├╝rste
      9. Naturkosmetik
      10. Handt├╝cher
      11. Peeling
      12. Deo

1. Nachhaltige Zahnpflege f├╝r strahlende Z├Ąhne

Plastikzahnb├╝rste raus ÔÇô Bambuszahnb├╝rste rein in den Becher. Gibt es zum Beispiel bei Original Unverpackt oder beim Avocado Versand, aber mittlerweile auch in jedem gut sortierten Drogeriemarkt. Die Bambuszahnb├╝rste besteht, wie der Name schon vermuten l├Ąsst, aus Bambus, allerdings sind die Borsten meist aus konventionellem Nylon gefertigt. Zahnb├╝rsten soll man ca. alle 3 Monate wechseln und da macht es schon Sinn, auf eine nachhaltige Zahnpflege umzusatteln, da sonst ├╝ber die Jahre ziemlich viel Plastik zusammenkommt. Zus├Ątzlich kannst Du auf selbstgemachte Zahnpasta oder Zahntabletten umsteigen (Anleitung zum Beispiel hier: mix-dich-gluecklich.de). Die sind am Anfang sicherlich etwas gew├Âhnungsbed├╝rftig, aber definitiv umweltfreundlicher. Um Dein abendliches Zahnpflegeritual komplett zu machen, gibt es bei najoba.de auch vegane Zahnseide aus Mais mit leichtem Minzgeschmack im h├╝bschen Glasfl├Ąschchen verpackt. Da kann nicht mal mehr Dein Zahnarzt meckern!

Zero Waste Badezimmer: 12 einfache Tipps f├╝r Dein plastikfreies Bad
Foto: Canva

 

2. ├ťber den Wolken: Nachhaltige Watteprodukte

Wattepads ad├ę, Frotteepads ahoi! Ja, Wattepads sind f├╝r alle m├Âglichen Zwecke ungemein praktisch: ob zum Abschminken, zum Toner auftragen, Pickel ausdr├╝cken oder Nagellack entfernen. Aber waschbare Pads aus Frottee stehen den Wegwerfartikeln in nichts nach. Au├čer Nagellack - den w├╝rden wir damit nicht entfernen, sondern eher einen alten Lappen nehmen. Wer geschickt ist, kann Frotteepads einfach selbst aus alten Handt├╝chern n├Ąhen (eine Anleitung gibt es zum Beispiel bei smillaswohngefuehl.com) oder sich bei einem H├Ąndler des Vertrauens eindecken (pureskinfood.de, earthtopia.de oder m├╝helosm├╝lllos.de haben beispielsweise welche im Sortiment). Da freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch Dein Geldbeutel!

Und wenn wir schon mal beim Thema Watte sind, k├Ânnen auch gleich Wattest├Ąbchen ihr Fett wegbekommen, oder, besser gesagt, ihr Plastik. Hierbei also die Holzvariante zwischen den K├╝gelchen w├Ąhlen und gut f├╝hlen!

 

Zero Waste Badezimmer: 12 einfache Tipps f├╝r Dein plastikfreies Bad
Foto: EcoPanda via Unsplash

3. Schnipp-Schnapp ruck-zuck sauber: Nachhaltige Putzlappen

Putzlappenparade sustainibilisieren - ist schneller getan als ausgesprochen. Eine K├╝chenrolle ist unfassbar praktisch, wenn es darum geht, hinter dem nassen Putzlappen herzuwischen und sich das dauernde l├Ąstige Aussp├╝len desselbigen etwas zu sparen. Aber diese K├╝chenrollenputz-Methode ist nicht nur unheimlich m├╝llintensiv, sondern auch verdammt teuer mit der Zeit. Daher unser Zero-Waste-Tipp: alte T-Shirts, Handt├╝cher und Stofffetzen in putzlappengro├če Rechtecke schneiden und zum Polieren, Nachwischen oder Spiegel S├Ąubern nutzen. Mit einem gro├čz├╝gigen Vorrat an diesen ÔÇťNachwischt├╝chernÔÇŁ putzt es sich fast doppelt so schnell und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Zero Waste Badezimmer: 12 Tipps f├╝r ein plastikfreies Bad!
Foto: Canva

4. Umst├Âpseln oder Laufen lassen: Nachhaltige Monatshygiene

Vielleicht hast Du es bei uns vermutet: Monatshygiene! Man stelle sich vor; sogar in einer Kleinstadt fallen t├Ąglich mehrere Lastwagenladungen an Wegwerfhygieneartikeln wie Tampons, Binden und Slipeinlagen an. Das muss (und sollte!!!) aber defintiv nicht so bleiben, denn f├╝r fast jedes Bed├╝rfnis und jede Vorliebe gibt es ein passendes nachhaltiges Upgrade:

  • Menstruationstassen: Menstruationscups sind vom Prinzip so einfach wie genial. Ein Kelch, meist aus medizinischem Silikon, wird in die Vagina eingef├╝hrt und f├Ąngt das Menstruationsblut auf. Viele Menschen schw├Âren darauf, allerdings ist es manchmal gar nicht so einfach ein wirklich gut sitzendes T├Ąsschen zu finden. Da hilft nur Austesten und gegebenenfalls eine_n Tassenexpert_in zu Rate ziehen.

  • Naturschw├Ąmme funktionieren genau wie ein herk├Âmmlicher Schwamm. Leicht anfeuchten, in die Vagina einf├╝hren und nach ca. 4-6 Stunden (je nach Blutung) wieder herausnehmen. Nach dem Aussp├╝len kann der Schwamm wieder eingesetzt werden und der Kreislauf beginnt von vorne.

  • Stoffbinden und Softtampons sind das Pendant zu den gleichnamigen Wegwerfprodukten mit dem gro├čen Unterschied, dass sie wasch- und wiederverwendbar sind.

 

Au├čerdem sind Wegwerfartikel pr├Ądestiniert f├╝r Pannen und Missgeschicke, so zumindest das Ergebnis einer absolut nicht repr├Ąsentativen Umfrage unter 3 Menschen:

  • Bitte einmal Nicken, wenn Deine Binde sich in der Unterhose schon mal selbstst├Ąndig um die eigene Achse gedreht hat.
  • Bitte zweimal Nicken, wenn Du schon mal einen Tampon in Deiner Vagina vergessen hast und sich dann dieser nasse Pfropfen nach viiiiiiieeeelen Stunden oder sogar Tagen in einem ├Ąu├čerst unpassenden Moment den Weg in Deine Unterhose gebahnt hat.
  • Bitte dreimal Nicken, wenn Deine Binde schon mal an Deinem Vulvahaar (Schamhaar ist over) festgeklebt hat und Du die beiden schmerzhaft voneinander trennen musstest.
  • Bitte viermal Nicken, wenn Du einen viel zu saugstarken Tampon am letzten Tag eingesetzt hast und ihn dann mit schmerzverzerrter Miene aus deiner gef├╝hlt staubtrockenen Vagina (Vagina, Vulva oder Scheide? Wir haben einen kleine, aber feine ├ťbersicht, was, was eigentlich ist hier f├╝r Dich.) rausziehen musstest und Dir fast 100% sicher bist, dass die oberste Faserschicht des Tampons noch irgendwo zwischen Deiner Geb├Ąrmutter und Deinem Vaginaausgang h├Ąngt. Autsch!

5. Frisch rasiertes nachhaltiges Stoppelfeld

Ob f├╝r die Achseln, den Intimbereich oder die Beine - Rasierer sind f├╝r manche ein h├Âchst wichtiger Bestandteil des Badezimmers (f├╝r andere wiederum gar nicht - #happyandhairy). Es gibt sie in verschiedensten Varianten; zum Wegwerfen oder mit Klingenwechselsystem. Aber warum nicht einfach das ganze Plastikged├Âns weglassen und durch einen schicken Edelstahl-Rasierer ersetzen? Der h├Ąlt ewig und drei Tage, ist rostfrei und umweltfreundlich (er kann n├Ąmlich einfach zur Altmeltallverwertungsstelle gebracht werden). Um auf die Klingenwechselprozedur g├Ąnzlich zu verzichten, kannst Du auch einen Rasierhobel verwenden (klingt brutal - ist es nicht!).

Zero Waste Badezimmer: 12 Tipps f├╝r Dein plastikfreies Bad!
Foto: Laura Mitulla via Unsplash

6. Seife ist nicht nur zum Seifenblasen machen da - Seif Dich nachhaltig ein!

Duschgel- oder Shampooverpackungen sind oft nur von kurzer Lebensdauer - und produzieren trotzdem einen riesigen Haufen M├╝ll. Kaum sind sie leer, wandern sie in den M├╝lleimer und werden durch neues Plastik ersetzt. Plastik, Plastik, Plastik. Dabei gibt es eine so viel einfachere L├Âsung und die kannte sogar schon Deine Oma: Seife.

Feste Seife gibt es in Papier eingewickelt und in vielen L├Ąden sogar unverpackt zu kaufen (zerowasteladen.de oder vom Familienunternehmen seifenladen-erfurt.de). Sie funktioniert genauso gut wie fl├╝ssiges Duschgel oder Shampoo und h├Ąlt dabei viiiiiel l├Ąnger. Der Verbrauch von Duschgel (250ml) liegt bei rund 11 Flaschen pro Kopf/K├Ârper im Jahr. Das ist fast eine Flasche pro Monat! Dazu kommen dann auch noch Shampoo und fl├╝ssige Handseife. Feste Seife gibt es in verschiedenen Formen, mit und ohne Aromen und f├╝r unterschiedlichste Bed├╝rfnisse und Hauttypen. Damals war es f├╝r die Menschen ├╝blich, sich mit Seife zu waschen. Also back to the roots: Plastikverpackung weg, Seife raus, ein h├╝bscher Untersetzer dazu und zack! - sieht Dein Badezimmer schon etwas mehr nach #nachhaltigundcool aus.

Ob nun Seife f├╝r den K├Ârper, das Gesicht oder die Haare: Nutze ein Seifens├Ąckchen, damit Dir Deine Seifenst├╝cke nicht aus der Hand rutschen und Du auch wirklich den kleinsten Seifenrest aufbrauchst. In den S├Ąckchen lassen sich auch ├ťberbleibsel von Seifen ganz easy sammeln und so tolle neue Kombinationen kreieren :) F├╝r unterwegs empfiehlt sich eine Seifenbox. Doch daf├╝r musst Du auch kein fancy Designprodukt k├Ąuflich erwerben! In Deinem K├╝chenschrank findest Du sicherlich eine Dose oder ein Glas, die sich perfekt f├╝r die Seifenaufbewahrung eignen!

Zero Waste im Badezimmer: 12 Tipps f├╝r ein plastikfreies Bad
Foto: Canva

7. Nachhaltig Waschen? Geht auch mit Deiner W├Ąsche!

Waschn├╝sse sind die wohl nachhaltigste Variante, um Deine W├Ąsche sauber zu bekommen. Aber auch Waschmittel selber herzustellen ist keine Zauberkunst. Aus wenigen Zutaten kannst Du in wenigen Minuten ein Waschmittel herstellen, das nicht nur lange h├Ąlt, sondern auch ganz nach Deinen pers├Ânlichen Bed├╝rfnissen ist. Im Internet gibt es unz├Ąhlige DIY-Anleitungen, wie zum Beispiel die von happymindmagazine.de. Grunds├Ątzlich besteht Waschmittel dabei nur aus Seife, Soda und Wasser - easy. Wahlweise kannst Du ├Ątherische ├ľle f├╝r Deinen ganz pers├Ânlichen Lieblingsgeruch hinzuf├╝gen. Das gleiche Prinzip funktioniert mit Weichsp├╝ler. Wenn Du ein Weichsp├╝ler-Fan bist, dann benutz' doch einfach Essig. Essig ist ein absolutes Wundermittel und macht die W├Ąsche durch das L├Âsen von Kalkablagerungen nicht nur weich, sondern entfernt auch unangenehme Ger├╝che und ist biologisch abbaubar.

Zero Waste Badezimmer: Mit diesen 12 Tipps wird Dein Bad ganz einfach nachhaltig!
Foto: Canva

8. Schrubben, schrubben, schrubben mit ÔÇśner h├╝bschen - und nachhaltigen - B├╝rste

Eine Toilettenb├╝rste ist nun wirklich in der Regel kein h├╝bsches Accessoire in Deinem Badezimmer, das gerne zur Schau gestellt werden m├Âchte. Unschuldig stehen die B├╝rsten in der letzten Ecke und doch kommen sie fast t├Ąglich zum Einsatz. Warum nicht also das bestm├Âgliche aus dem h├Ąsslichen Entlein herausholen und die Plastikvariante durch eine aus Holz oder Bambus ersetzen (z.B. von plastikfreiheit.de). Holzb├╝rsten mit Naturborsten sind nicht nur deutlich stabiler und somit langlebiger, sondern auch leichter zu reinigen. Wer das nicht m├Âchte, kann sie nach mehrfacher Nutzung mit gutem Gewissen in den Biom├╝ll pfeffern. Aber erstmal: frohes B├╝rsten!

Zero Waste Badezimmer: Mit diesen 12 Tipps wird Dein Bad ganz einfach nachhaltig!
Foto: Canva

9. Aber bitte ohne Tierversuche: Nachhaltige Naturkosmetik

Kosmetik ist ja immer so eine Sache. Sie soll m├Âglichst nachhaltig sein und definitiv OHNE TIERVERSUCHE! Waren derartige Produkte vor ein paar Jahren noch eher Mangelware (zumindest in den fu├čl├Ąufigen L├Ąden), erfreuen wir uns heutzutage an einem immer gr├Â├čer werdenden Angebot und ordentlicher Kennzeichnung. Wer nicht auf seine Tages-, Vormittags-,Nachmittags-, Sp├Ątnachmittags-, Abend- oder Nachtcreme verzichten kann, k├Ânnte schon mal von Produkten in Plastikverpackungen auf solche in Glas umsteigen - Step one. Dazu gibt es mittlerweile unz├Ąhlige Naturkosmetikfirmen, die wunderbare Produkte herstellen (z.B. iplusm.berlin oder drhauschka.de). Wahrscheinlich musst Du selbst herausfinden, welche da die richtige f├╝r Dich ist. Wer richtig krass sein will, kann wie schwatzkatz.com alles (wirklich ALLES!) selber machen.

Zero Waste Badezimmer: Mit diesen 12 Tipps wird Dein Bad ganz einfach nachhaltig!
Foto: Canva

10. Warm und wohlig eingewickelt: Nachhaltige Handt├╝cher

Nach dem Duschen oder dem Entspannungsbad am Abend gibt es nichts besseres, als sich in ein weiches Handtuch einzukuscheln und danach am besten noch in frisch bezogene Bettw├Ąsche zu schl├╝pfen. Da Bettw├Ąsche im Bad allerdings nichts zu suchen hat, konzentrieren wir uns doch nochmal auf die Handt├╝cher. Dort gibt es n├Ąmlich auch nachhaltige Produkte aus Biobaumwolle oder -leinen zu kaufen (z.B. bei hessnatur.com). Mit Kunst, aus Stoff und Fasern, aber ohne Kunststofffasern - grandios! Nachhaltiger geht es nur, wenn Du bei Vati oder Oma im W├Ąscheschrank ÔÇťshoppenÔÇŁ gehst und vielleicht noch ein cooles retro-Handtuch abstauben kannst.

Zero Waste Badezimmer: Mit diesen 12 Tipps wird Dein Bad ganz einfach nachhaltig!
Foto: Canva

11. Weiche Haut mit dem richtigen nachhaltigen Peeling

Weiche Haut ist ja so eine Sache. Die einen vertragen dies, die anderen jenes. Ein Universalprodukt und garantiert nachhaltig: Kaffeesatz. Das Koffein im Kaffee unterst├╝tzt den K├Ârper beim Fettabbau. Reiner Kaffeesatz kann mit einer Kombination aus ├ľlen zu einer wohltuenden Maske gemischt werden. Tolle Rezepte daf├╝r findest Du bei ecowoman oder mehralsgruenzeug.

Zero Waste Badezimmer: Mit diesen 12 Tipps wird Dein Bad ganz einfach nachhaltig!

12. Nachhaltig und wunderbar duftend: Deo-Cremes

Du benutzt immer noch Deos zum Spr├╝hen oder mit Aluminium? Schluss damit! Die Zeiten von Spice Girls Deo, das einfach nur s├╝├č riecht und keiner so genau wei├č, was da eigentlich drin ist, sind vorbei! Mit Deo-Creme (wie zum Beispiel denen von Ponyh├╝tchen) kommst Du super frisch durch den Tag und verursachst keine Berge von M├╝ll zu produzieren!

Neben den ganzen genannten Tipps f├╝r Dein nachhaltigeres Badezimmer noch zwei hei├če Empfehlungen zum Schluss: Deinen Wasserverbrauch m├Âglichst gering halten und ganz wichtig beim Verlassen des Raumes: Licht aus!

Zero Waste Badezimmer: Mit diesen 12 Tipps wird Dein Bad ganz einfach nachhaltig!

 

Hast Du noch mehr Tipps, um unsere Liste zu erweitern? Lass es uns┬áauf unseren Social Media Kan├Ąlen┬áwissen!

 

Quellen und weiterer Lesestoff: