Egal ob Kaiserschnitt, Hausgeburt oder ambulante Geburt - durch das Wochenbett muss jeder. Das ist zum einen schön, da Du den kleinen Menschen, der in Deinem Bauch herangewachsen ist, intensiv kennenlernst, zum anderen regeneriert sich Dein Körper aber auch von der Geburt und das kann leider wehtun. Vor allem zu Beginn des Wochenbetts wird alles für Dich körperlich anstrengend sein, deshalb ist es super, wenn Du für die Zeit nach der Geburt vorbereitet bist.
Wir von KORA MIKINO wollen Dich dabei unterstützen und stellen Dir hier Tipps, Tricks und Wichtiges vor, was Du in der Schwangerschaft und in dem Wochenbett beachten solltest.

 

Wochenbett und Wochenfluss: Das erwartet Dich!

Frau im Wochenbett

Foto: Ava Sol via Unsplash

Das Wochenbett ist die erste Zeit nach der Geburt, in der Du und Dein Baby euch intensiv kennenlernen und eine Bindung zueinander aufbauen könnt. Nicht nur die Hormone stellen sich jetzt um, auch Deine Brüste arbeiten auf Hochtouren und Dein Körper beginnt mit der Rückbildung nach der Schwangerschaft. Das Wochenbett dauert etwa sechs Wochen und tatsächlich wirst Du wahrscheinlich zu Beginn die meiste Zeit im Bett verbringen, denn Dein Körper muss sich von der Geburt erholen.

Nach der Geburt beginnt der Reinigungsprozess und all das überflüssig gewordene Gewebe aus der Gebärmutter wird nach und nach aus Deinem Körper heraus transportiert. Diese Funktion nennt sich Wochenfluss. Er dauert in etwa zwei bis sechs Wochen und kann stärker oder schwächer ausfallen. Das bedeutet also, dass das Wochenbett nicht nur eine schöne Zeit ist, die Du mit Deinem Baby verbringen kannst, sondern dass Du voraussichtlich auch Schmerzen haben wirst. Wichtig ist: Du solltest Dich aktiv erholen. Dein Körper braucht Zeit, um sich zu regenerieren.

Besonders in den ersten Tagen tritt der Wochenfluss häufig schwallartig aus. Er sollte gut aufgefangen werden, damit Kleidung und Bettzeug nicht ruiniert werden. Das Gute: Hier bekommst du Unterstützung. Das Krankenhaus oder Deine Hebamme/Entbehrungshelfer statten Dich für die ersten Tage nach der Geburt mit Wochenbetteinlagen und Einmalslips aus. Um sicher und entspannt ins Wochenbett starten zu können, erkundige dich hierzu im Vorhinein einfach auf Deiner Entbindungsstation.

 

Was ist der Wöchnerinnen Slip?

Frau mit Baby im Wochenbett

 

Foto: Jonathan Borba via Unsplash

Das bedeutet also: Um das Wochenbett so angenehm wie möglich zu gestalten, brauchst du gute Produkte. Welche sind das? Die Wochenbetteinlagen, die Du bereits im Krankenhaus bekommst, sind deutlich größer als gewöhnliche Binden, ohne Plastikfolie und außerdem besonders weich und saugstark. So ohne Plastikfolie müssen sie allerdings irgendwie fixiert werden. Dafür bekommst Du im Krankenhaus für die ersten Tage nach der Geburt entweder Einmalslips oder wiederverwendbare Netzhosen – die nennt man Wöchnerinnen-Slips.

Diese Wochenbett-Panties sind meist weich und elastisch, atmungsaktiv und so designt, dass sie sich auch bei einer Kaiserschnittgeburt-Narbe anschmiegen, ohne Druck auszuüben. Du kannst sie nutzen, um die Wochenbetteinlagen damit zu fixieren. Decke Dich ruhig mit Wöchnerinnen Slips und Wochenbetteinlagen großzügig ein, man unterschätzt den Wochenfluss leicht und gerade am Anfang ist es eine Menge Flüssigkeit, die aufgesaugt werden muss. Beide Produkte findest Du normalerweise in herkömmlichen Drogeriemärkten, also alles easy!

Diese sexy Netzhöschen sind zugegeben keine Spitzen-Dessous, viel wichtiger ist aber: Sie sind zweckgerichtet und passend für die erste Zeit. Davon brauchst Du etwa eine Packung für das Wochenbett. Die meisten kannst Du nämlich auswaschen und wiederverwenden. Natürlich kannst Du auch Einwegslips verwenden und Dich dementsprechend mit etwas mehr Bedarf eindecken. Während des Wochenflusses werden bis zu 500ml Blut und andere Flüssigkeiten ausgeschieden (im Vergleich dazu: während der Menstruation sind es lediglich 50-80ml). Gerade zu Beginn sind die Blutungen besonders stark, später kannst Du aber auch Menstruations-Panties nutzen.

Wichtig – sowohl im Wochenbett allgemein als auch während des Wochenflusses – ist die Hygiene. Deine Gebärmutter ist jetzt besonders empfindlich und Keime, die Infektionen begünstigen, kannst Du jetzt nicht gebrauchen. Um das zu vermeiden, solltest Du die richtigen Produkte für den Wochenfluss nutzen. Menstruations-Panties werden von Hebammen/Entbehrungshelfern als geeignetes Produkt empfohlen. Herkömmliche Binden mit einer Plastikfolie auf der Unterseite solltest Du beispielsweise vermeiden. Sie begünstigen einen Hitzestau. Auch Tampons oder Menstruationstassen sind für den Wochenfluss ungeeignet. Dein Wundsekret sollte ungehindert abfließen können, um Infektionen zu vermeiden. Aber welche Produkte sind geeignet?

 

Diese Produkte brauchst Du im Wochenbett!

Der Wochenfluss ist zeitlich begrenzt. Dennoch können sechs Wochen ganz schön lange sein. Da können ewige Wochenbetteinlagen und Netzhöschen schon nerven. Zumal Du dich regenerierst und immer fitter wirst in diesen Wochen. Für den weiteren Verlauf des Wochenflusses kannst Du auch Menstruationsunterwäsche nutzen. Die sieht nicht nur deutlich stylischer aus als die herkömmlichen Wöchnerinnen-Slips, sie ist auch nachhaltiger, atmungsaktiv und bequem.

Unsere Kund*innen nutzen die KORA MIKINO Menstruations-Panties ab der zweiten Woche des Wochenbettes, oder auch früher, wenn der Wochenfluss etwas schwächer wird. Sie sind der Meinung, alles sitzt bequem – sogar bei Kaiserschnitt-Narben. Unsere KORA MIKINO Periodenslips können ca. 30ml Flüssigkeit aufnehmen (Die Saugfunktion unterscheidet sich jedoch je nach Anbieter, hier gibt’s unseren Periodenslip Guide). Falls das nicht genügen sollte, kannst Du die Panties auch als „doppelten Boden“ in Kombination mit anderen Hygieneprodukten einsetzen. Am besten schaffst Du noch vor der Geburt ausreichend Ersatz-Panties an. Dann kannst Du problemlos durchwechseln und Dich auf das Wichtige konzentrieren. Übrigens sind unsere Panties auch schon für den Ausfluss in der Schwangerschaft nutzbar und damit ein hilfreicher Begleiter auch vor dem Wochenbett.

 

Und zum Schluss nochmal den wichtigsten Tipp: Achte während dem Wochenbett darauf, dass Du dich wohlfühlst. Gönne Deinem Körper die Ruhe und den Schlaf, die er für die Regeneration braucht. Nimm Dir die Zeit, Dein neues Familienmitglied kennenzulernen, schlafe und kuschel so viel Du kannst und genieße diese Zeit. Lass Dich unterstützen von Deiner Familie, Deiner Partnerin/Deinem Partner oder Deiner Hebamme/Entbehrungshelfer. Alles Gute für den gelungenen Start in das Wochenbett!

Menstruationspanty für Wochenfluss

Foto: Sarah Staiger

________________________________________________________________

Titelbild: Bethany Beck via Unsplash

Produkte aus diesem Artikel

 

 

 

All Time Favourites